top of page

Search Results

28 Ergebnisse gefunden für „“

  • Desillus Solutions Inc. | CIPO Guidelines

    Kanadisches Amt für geistiges Eigentum (CIPO) Praktiken des Büros für Industriedesign 6. Prüfung 6.1 Gegenstand des Industriedesigns Industriedesign bedeutet: Form-, Konfigurations-, Muster-, Ornamentmerkmale oder eine beliebige Kombination dieser Merkmale, die auf einen fertigen Artikel aufgebracht werden. Das beinhaltet: Designs, die auf separat verkaufte Artikel angewendet werden, auch wenn sie normalerweise nicht einzeln verwendet werden. Beispielsweise wird ein Reißverschluss als separater Artikel verkauft, aber bei normalem Gebrauch ist er Teil eines anderen Artikels, wie z. B. eines Kleidungsstücks oder einer Handtasche; Designs, die auf kombinierte Artikel angewendet werden, die aus zwei oder mehr Komponenten bestehen, die sich voneinander lösen lassen und eigenständige Artikel sind, vorausgesetzt, dass diese Komponenten zu einem fertigen Artikel kombiniert werden, z. B. Tablett mit Deckel; elektronische Symbole, die in einem fertigen Artikel enthalten sind (Hinweis: Für animierte elektronische Symbole wurde eine neue Praxismitteilung veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Praxismitteilung mit dem Titel „ Antrag auf Schutz computergenerierter animierter Designs “, 16. Januar 2017); Designs, die auf "Sets" im Sinne von Abschnitt 2 des Industrial Design Act angewendet werden; Designs, die auf aus einem Bausatz zusammengesetzte fertige Artikel gemäß der Definition von „Bausatz“ in Abschnitt 2 des Gesetzes über gewerbliche Muster und Modelle angewendet werden; Konstruktionen, die auf tragbare Gebäude und Strukturen angewendet werden – vorgeformt, tragbar und an Käufer als fertige Artikel oder in Abschnitten geliefert, die durch einen einfachen Vorgang wie Verschrauben zusammengesetzt werden; und Designs, die auf Artikel von unbestimmter Länge wie Stoffe und Tapeten aufgebracht werden. Industriedesign gilt NICHT für: Gestaltungsmerkmale isoliert – Schutz kann nur für Gestaltungsmerkmale erlangt werden, die auf ein bestimmtes fertiges Erzeugnis aufgebracht wurden; die funktionalen Eigenschaften eines Artikels, z. B. was der Artikel tut und wie; Methoden oder Konstruktionsprinzipien, z. B. woraus der Artikel besteht und wie er zusammengesetzt wird; Ideen oder allgemeine Konzepte – nur ein bestimmtes Design, das auf ein bestimmtes Endprodukt angewendet wird, kann geschützt werden; die Farbe eines Artikels (Anmerkung: Das Amt hat seine Auslegung in Bezug auf die Eintragbarkeit von Farbe geändert. Bitte beachten Sie die Praxis mit dem Titel „ Aktualisierung: Farbe als eintragungsfähiges Merkmal eines gewerblichen Geschmacksmusters “, 2. Mai 2017); Merkmale eines Artikels, die kein festes Erscheinungsbild haben, z. B. Hologramme; und vor Ort zu errichtende Gebäude und Konstruktionen (ausgenommen Konstruktionen, die vorgeformt, tragbar sind und den Käufern als fertige Artikel oder in Abschnitten geliefert werden, die durch einen einfachen Arbeitsgang wie Verschraubung zusammengesetzt werden). 6.4.5 Beschreibung zur Identifizierung der Merkmale, die das Design ausmachen Auf den gesamten oder einen Teil des Artikels angewendetes Design Die Beschreibung muss angeben, ob sich das Geschmacksmuster auf das Erscheinungsbild des gesamten Artikels oder auf das Erscheinungsbild eines Teils des Artikels bezieht. Wenn sich das Geschmacksmuster nur auf einen Teil bezieht, muss dieser Teil außerdem eindeutig identifiziert werden. Welche optischen Merkmale Aus der Beschreibung muss ersichtlich sein, welche der in den Zeichnungen dargestellten optischen Merkmale das Design ausmachen. Besteht das Design beispielsweise aus allen visuellen Merkmalen des Artikels oder nur aus bestimmten spezifischen Merkmalen, z. B. nur der Form. Jedes Merkmal des Designs, auf das in der Beschreibung Bezug genommen wird, muss in den Zeichnungen oder Fotografien sichtbar sein. Ein Antrag kann eine ausführlichere Beschreibung enthalten, vorausgesetzt, dass das zusätzliche Detail die in den Zeichnungen oder Fotografien sichtbaren Konstruktionsmerkmale genau beschreibt. Hervorheben wichtiger Funktionen Es ist akzeptabel, ein bestimmtes Merkmal hervorzuheben, das als wichtiges Merkmal des Geschmacksmusters betrachtet wird. Wörter oder Buchstaben Wenn Buchstaben oder Wörter als Merkmale des Geschmacksmusters in den Zeichnungen oder Fotografien enthalten sind, muss sich jede Beschreibung dieser Merkmale auf ihr visuelles Erscheinungsbild beziehen. Wörter und Buchstaben an sich sind nicht eintragungsfähiger Gegenstand des Geschmacksmusters. Varianten Eine Anmeldung muss sich auf ein Design oder auf Designs beziehen, die Varianten darstellen. Um als Varianten akzeptiert zu werden, müssen die Designs sehr ähnlich sein und die beschriebenen Merkmale ohne wesentliche Abweichung aufweisen. Sätze In der Beschreibung sollte klar sein, wann sich das Design auf ein Set bezieht, und die Beschreibung sollte sich nur auf die Designmerkmale beziehen, die allen Teilen des Sets gemeinsam sind, z. B. das identische Design oder Varianten, die auf jedes Teil des Sets angewendet werden. Es ist akzeptabel, die Position dieser Merkmale auf jedem Teil des Sets anzugeben. Abbildung Referenz Es wird empfohlen, am Ende der Beschreibung eine Abbildungsreferenz einzufügen, wenn mehr als eine Zeichnung oder ein Foto bereitgestellt wurde. Die Abbildungsreferenzen sollten darauf beschränkt sein, die Ansichten zu beschreiben, die in den Zeichnungen zu sehen sind, dh Perspektive, Vorderseite, Rückseite, Oberseite, Unterseite, linke Seite, rechte Seite. Wenn ein Artikel in einer geöffneten und geschlossenen Position oder in einer ausgefahrenen und eingefahrenen Position gezeigt wird, sollten die Figurenreferenzen dies auch deutlich machen, z. B. ist Fig. 1 eine Unteransicht des Wasserkochers und Fig. 2 eine Draufsicht des Wasserkochers den Wasserkocher mit geöffnetem Deckel. 6.5 Zeichnungen oder Fotografien 6.5.1 Allgemeine Anforderungen Gesamten Artikel anzeigen Die Zeichnungen/Fotos müssen den gesamten fertigen Artikel zeigen, auf den das Design angewendet wird, auch wenn sich das Design möglicherweise nur auf das Erscheinungsbild eines Teils des Artikels bezieht. Komplett montierten Artikel anzeigen Es wird nur die fertig montierte Ansicht des fertigen Artikels akzeptiert. Teile, die am fertig montierten Artikel nicht sichtbar sind, sind nicht eintragungsfähig und dürfen nicht abgebildet oder gekennzeichnet werden. ​ Artikel isoliert anzeigen Der Artikel muss isoliert dargestellt werden. Neben der Bebilderung des Artikels werden nur die Bildnummern, die Namen der Ansichten und der Name/die Unterschrift des Antragstellers akzeptiert. Solche Schriftstücke dürfen die klare Offenlegung des Artikels nicht behindern (siehe auch Abschnitt unten mit dem Titel „ Eine Ansicht, die die Umgebung zeigt “). ​ Designmerkmale klar offenlegen Die Zeichnungen/Fotografien müssen alle Konstruktionsmerkmale, die im Beschreibungsteil des Antrags identifiziert und beschrieben sind, deutlich zeigen. Es ist zulässig, Fotokopien oder eingescannte Bilder einzureichen, wenn der Artikel und die Merkmale des Geschmacksmusters deutlich erkennbar sind. ​ Qualität Zeichnungen und Fotografien müssen klar und lesbar sein und so präsentiert werden, dass das Amt sie direkt in Schwarzweiß reproduzieren kann. ​ Fotografien Die Fotos sind fortlaufend zu nummerieren. Es wird empfohlen, die Nummern mit permanenter Tinte auf die Rückseite des Fotos zu schreiben, zu stempeln oder zu tippen. ​ Ansichten Die Zeichnungen/Fotos müssen eine ausreichende Anzahl von Ansichten enthalten, um die Merkmale des Designs klar und genau darzustellen. Zweidimensionale Ansichten, Draufsichten und Ansichten werden akzeptiert, und es wird empfohlen, eine perspektivische Ansicht des Designs beizufügen, da sie den Artikel in drei Dimensionen offenbart. Ansichten des Artikels in offener und geschlossener oder ausgefahrener und eingefahrener Position können enthalten sein, wenn es notwendig ist, Gestaltungsmerkmale freizulegen, die sichtbar sind, wenn der Artikel in diesen Positionen verwendet wird. ​ Flexible Artikel Artikel wie Kleidung und Kissen, die flexibel sind, können flach oder so, wie sie in Gebrauch erscheinen, gezeigt werden, vorausgesetzt, dass die Merkmale des Geschmacksmusters klar und genau gezeigt werden. ​ Sätze Alle Teile des Sets müssen in den Zeichnungen oder Fotos gezeigt werden. ​ Varianten Es ist vorzuziehen, Ansichten jeder Variante zusammen (dh nacheinander) zu gruppieren. Für jede Variante sind ausreichend viele Ansichten erforderlich, um die Konstruktionsmerkmale klar und genau darzustellen. Anhang B: Musterzeichnungen ​ Industrial Design Office Praxishandbuch – 8.04 – Ein Design oder Varianten pro Anmeldung 8.05 – Anforderungen an die Vertretung 8.05.05 – Zeichentechniken 8.05.06 – Farbe

  • Desillus Solutions Inc. | Patent Drawing Illustration | Canada | Home

    Willkommen bei Desillus Solutions Inc. „Desillus bietet Design- und Illustrationsservice für Patentzeichnungen für geistiges Eigentum in hoher Qualität in einem optimalen Zeitrahmen“ Patent Zeichnungen Patentzeichnungen stellen die neuartige Idee des Erfinders in Form von Strichzeichnungen dar, die gemäß den Richtlinien des PTO gerendert werden. Überblick Desillus Solutions Inc. ist ein Unternehmen für Industriedesign für geistiges Eigentum (IP). Es ist eine Firma mit Sitz in Guelph, Kanada, die von Dipika Shaw im Jahr 2017 gegründet wurde. Desillus Solutions Inc. arbeitet mit Erfindern, Patentanwälten, Patentanwälten und Anwaltskanzleien zusammen. Desillus Solutions Inc. begrüßt Menschen mit innovativen Ideen, um ihre Gedanken und Ideen in Zeichnungsformat niederzuschreiben. Lern mehr Was wir tun Patentzeichnungen Zeichnungen im Patent helfen, die Nützlichkeit des Patents zu verstehen. Eine richtig wiedergegebene Zeichnung zeigt nur alle notwendigen Details der beanspruchten Teile der Erfindung. ​ Desillus Solutions Inc. liefert nicht nur Patentzeichnungen in bester Qualität, sondern stellt auch Zeichnungen gemäß dem Standard des Patent- und Markenamts der jeweiligen Länder zur Verfügung, um eine Ablehnung zu vermeiden. Lern mehr Muster ansehen Industriedesign-Zeichnungen Einzigartige Designs sind im Geschmacksmuster mit all seinen Ansichten erforderlich, um eine Vorstellung von Form und Design des Produkts zu bekommen. Desillus Solutions Inc. stellt Konstruktionszeichnungen mit allen erforderlichen Standardansichten zur Verfügung, um die Konsistenz untereinander zu wahren. Es werden geeignete Schattierungstechniken verwendet, um den Merkmalen des Produkts ein besseres Aussehen zu verleihen. Lern mehr Muster ansehen Industriedesign-Zeichnungen Einzigartige Designs sind im Geschmacksmuster mit all seinen Ansichten erforderlich, um eine Vorstellung von Form und Design des Produkts zu bekommen. Desillus Solutions Inc. stellt Konstruktionszeichnungen mit allen erforderlichen Standardansichten zur Verfügung, um die Konsistenz untereinander zu wahren. Es werden geeignete Schattierungstechniken verwendet, um den Merkmalen des Produkts ein besseres Aussehen zu verleihen. Lern mehr Muster ansehen Industriedesign-Zeichnungen Einzigartige Designs sind im Geschmacksmuster mit all seinen Ansichten erforderlich, um eine Vorstellung von Form und Design des Produkts zu bekommen. Desillus Solutions Inc. stellt Konstruktionszeichnungen mit allen erforderlichen Standardansichten zur Verfügung, um die Konsistenz untereinander zu wahren. Es werden geeignete Schattierungstechniken verwendet, um den Merkmalen des Produkts ein besseres Aussehen zu verleihen. Lern mehr Muster ansehen Unser weltweiter Kundenstamm Vereinigte Staaten von Amerika Patent- und Markenamt der Vereinigten Staaten (USPTO) Kanada Kanadisches Amt für geistiges Eigentum (CIPO) Clients PCT World Intellectual Property Organization (WIPO) Indien Geistiges Eigentum Indien (IP Indien) China Chinesische Nationale Verwaltung für geistiges Eigentum (CNIPA) Vereinigtes Königreich Amt für geistiges Eigentum (Börsengang) Japan Japanisches Patentamt (JPO) Deutschland Deutsches Patent- und Markenamt (DPMA) Europa Europäisches Patentamt (EPA) Mexiko Durch USPTO Instituto Mexicano de la Proprietad Industrial (IMPI) Australien Australische Regierung (IP Australien) Republik Korea Koreanisches Amt für geistiges Eigentum (KIPO) Bereitstellung von Patentillustrationsdiensten für US-Kunden Banner Witcoff BB3 Creations Inc. BelayIP Benesch Brinks Gilson & Lione Cantor Colburn LLP Dickinson Wright Dorsey & Whitney LLP Faegre Drinker Biddle & Reath LLP. Fleit Intellectual Property Law GTC Law Group Holland & Hart LLP Holzer Patel Drennan Husch Blackwell Lamon Patent Services Law Office of Michael P. Eddy Lempia Summerfield Katz LLC Locke Lord LLP ​ Lotion Bae Patent Illustrations Unlimited - America Schmeiser, Olsen & Watts LLP Schwegman Lundberg & Woessner Smart & Biggar Spruson & Ferguson Viksnins Harris Padys Malen LLP Young Basile ABM Intellectual Property Inc. Aird & Berlis LLP AK IP Law Professional Corporation Andrade IP Services LLP Baylis Medical Bennett Jones LLP Bhole IP Bryce Jones - Inventor Canadian Tire Corporation Cassan Maclean Dylan Kaelin - Inventor Ellan IP Erfan Nouraee - Inventor Iman Nuh - Inventor Jay M. Millman - Patent Agent Kirsten Oates - Patent Agent Law Office Of Michael P. Eddy Lotion Bae Marks & Clerk Canada Michell R Grison - Inventor Orin Del Vecchio - Patent Agent Osler, Hoskin & Harcourt LLP Parlee McLaws Prima IP Ridout & Maybee LLP Wilfred Intellectual Property Inc Serving Canadian Clients Veröffentlichte Patentzeichnungen Industriedesign-Zeichnungen Patentzeichnungen Patentzeichnungen Feedback von unseren geschätzten Kunden „ Ich arbeite seit 10 Jahren mit Dipika Shaw als ihr Manager bei CPA Global und als Teammitglied zusammen. Sie hat mit äußerster Professionalität und Geschicklichkeit gearbeitet und hat ein ausgezeichnetes Verständnis dafür, was es braucht, um Patentillustrationen in einer schnelllebigen Umgebung zu erstellen, mit hervorragenden Visualisierungsfähigkeiten, die der Schlüssel zu allen Gebrauchs- oder Designzeichnungen sind. Immer im Bewusstsein der Bedürfnisse und Bedenken des Kunden, mit großem Fokus auf die Anweisungen jedes Kunden .“ Aufrichtig, William Murry Präsident von Patent Illustrations Unlimited - Amerika North Carolina - USA „Dipika erledigt unsere Patentillustrationsarbeit. Ihre Arbeit ist schnell, professionell und wird pünktlich zu angemessenen Kosten geliefert.“ ​ Anil Bhole Geschäftsführender Gesellschafter | Rechtsanwalt, Patentanwalt & Markenanwalt Bhole IP Law, Kanada „Dipika hat uns sowohl Gebrauchsmuster- als auch Geschmacksmusterzeichnungen zur Verfügung gestellt. Ihre Arbeit ist ausgezeichnet und wird immer pünktlich geliefert. Ich kann Dipika als zuverlässigen Patentillustrator, der qualitativ hochwertige Arbeit leistet, wärmstens empfehlen.“ ​ Yasin Bismilla Patentagent Elan IP, Kanada „Dipika ist hochintelligent und hat gute analytische Fähigkeiten. Bei der Arbeit hat Dipika immer große Ausdauer und Initiative bewiesen. Sie schneidet immer gut ab, übertrifft die Anforderungen an die Qualität ihrer Arbeit und investiert viel zusätzliche Forschung. Ich habe sie immer für ihre positive Einstellung, ihr großartiges Personalmanagement und ihre Fähigkeiten in der Öffentlichkeitsarbeit bewundert. Ich kann Dipika wärmstens empfehlen und wünsche ihr viel Erfolg bei ihren Bemühungen.“ - LinkedIn-Empfehlung ​ Deepak Mehta Mitbegründer Patentieren, Indien Client Appreciations Appreication Email Appreication Email Appreication Email Appreication Email Appreication Email Appreication Email Appreication Email Appreication Email 1/6 Folgen Sie uns auf LinkedIn Folge uns auf Facebook

  • Desillus Solutions Inc. | Patent Drawing Training Program

    Folge uns Share Details Online-Schulung zum Zeichnen von Patenten Überblick Desillus Solutions Inc. bietet ein kostenpflichtiges Online-Trainingsprogramm zum Zeichnen von Patenten an. Die Schulung konzentriert sich auf 37 CFR § 1.84 – Standards für Zeichnungen (USPTO - Patent- und Markenamt der Vereinigten Staaten), Regelungen nach PCT – Regel 11 (WIPO – Weltorganisation für geistiges Eigentum) und Praxishandbuch des Amtes für gewerbliches Design (CIPO – Kanadisches Amt für geistiges Eigentum). Das Schulungsprogramm vermittelt auch die Techniken zum Erstellen von Zeichnungen in AutoCAD. Die Anmeldung ist ab dem 03. Januar 2022 möglich. Das Training beginnt vom 06. Januar 2022 bis zum 25. Februar 2022 jeden Donnerstag und Freitag. Es handelt sich um eine 4-Modul-Schulung mit 4 Stunden für jedes Modul (1-stündige Schulung - insgesamt 16 Stunden). Jeder, der daran interessiert ist, detaillierte Richtlinien zum Patentzeichnen zu lernen, kann an der Schulung teilnehmen. Training Schedule Currency Calculator Trainee Feedback Register Now Präsentiert von Dipika Shaw, Direktor bei Desillus Solutions Inc. Mit einem Maschinenbauhintergrund und mehr als 18 Jahren Erfahrung in Patentzeichnungsillustrationen begann sie ihre Karriere als Freiberuflerin im Jahr 2017, nachdem sie nach Kanada gekommen war. Sie gründete das Unternehmen Desillus Solutions im Jahr 2017 und gründete es im Januar 2021 als Desillus Solutions Inc.. Jetzt bietet das Unternehmen Patentzeichnungsdienste für mehr als 30 Kunden an. Um die Techniken zum Erstellen von Patentzeichnungen zu erlernen und Ablehnungen von Patent- und Markenämtern zu überwinden, hat sie ein kleines Schulungsprogramm gestartet. Feedback von Auszubildenden „ Die vier Module des Desillus Solutions Patent Drawing Training Programms waren sehr informativ. Sie enthielten eine umfassende Beschreibung der USPTO- und PCT-Anforderungen für formelle Zeichnungen in Gebrauchs- und Geschmacksmusteranmeldungen. Dipika ist Experte auf diesem Gebiet und hat meine Anfragen professionell beantwortet. Die gestellten Aufgaben am Ende jedes Moduls waren eine hervorragende Gelegenheit, die Vorbereitung formaler Zeichnungen für Patentanmeldungen zu üben, und ich habe es wirklich genossen. Ich kann dieses Schulungsprogramm auf jeden Fall jedem empfehlen, der sich für Patentzeichnungen interessiert. ” Baschar Jafus Biomedizinischer Ingenieur, P.Eng. Waterloo, AN Feedback „ Ich habe es wirklich genossen, von Deepika Mam etwas über das Patentzeichnen zu lernen, großartige Präsentationen, immenses Wissen zu diesem Thema, freundliche Art und Pünktlichkeit. Gerne lerne ich auch in Zukunft mehr von ihr. ” Sai Jayaram G Mechanischer Designer Chandco Manufacturing Inc., London „Zunächst einmal vielen Dank an Dipika Shaw, Gründerin und Eigentümerin von Desillus Solutions Inc. für die Organisation eines Schulungsprogramms für Patentzeichnungen. Modul 1 war für Anfänger sehr hilfreich, da es hilft, die Grundlagen von Patentzeichnungen zu verstehen. Ich lerne Tag für Tag mit Hilfe des Modul 1-Materials. Dipika hat das Lernmaterial sehr gut erstellt und zusammengestellt.“ Kunj B. Panchal MEng., CAD-Techniker Pentalift Equipment Co. „ Dank wurde ich in die Welt des Patentzeichnens eingeführt Dipika Shaw . Desillus Solutions Inc. Bietet Schulungen für alle, die sich mit dem Zeichnen von Patenten und den dahinter stehenden Richtlinien befassen möchten. Ich kann es uneingeschränkt empfehlen. ” Irene Leah Duldulao Architekt Kitchener, Ontario

  • Desillus Solutions Inc. | USPTO Guidelines

    Patent- und Markenamt der Vereinigten Staaten (USPTO) 1.84 Standards für Zeichnungen (a) Zeichnungen. Es gibt zwei akzeptable Kategorien für die Vorlage von Zeichnungen in Gebrauchs- und Geschmacksmusteranmeldungen. (1) Schwarze Tinte. Schwarz-Weiß-Zeichnungen sind normalerweise erforderlich. Für Zeichnungen muss Tusche oder ein Äquivalent verwendet werden, das durchgezogene schwarze Linien sichert. oder (2) Farbe. Farbzeichnungen sind in Designanwendungen zulässig. Wenn eine Geschmacksmusteranmeldung Farbzeichnungen enthält, muss die Anmeldung die gemäß Absatz (a)(2)(ii) dieses Abschnitts erforderliche Anzahl von Sätzen von Farbzeichnungen enthalten, und die Spezifikation muss die gemäß Absatz (a)(2) erforderliche Referenz enthalten. (iii) dieses Abschnitts. In seltenen Fällen können Farbzeichnungen als einziges praktisches Medium erforderlich sein, um den Gegenstand zu offenbaren, der in einer Gebrauchsmusteranmeldung patentiert werden soll. Die Farbzeichnungen müssen von ausreichender Qualität sein, so dass alle Details der Zeichnungen im gedruckten Patent schwarz auf weiß wiedergegeben werden können. Farbzeichnungen sind in internationalen Anmeldungen nicht zulässig (siehe PCT-Regel 11.13). Das Amt akzeptiert Farbzeichnungen in Gebrauchsmusteranmeldungen nur, nachdem einem gemäß diesem Absatz eingereichten Antrag stattgegeben wurde, in dem erläutert wird, warum die Farbzeichnungen erforderlich sind. Eine solche Petition muss Folgendes enthalten: (i) Die Gebühr gemäß § 1.17 (h) ; (ii) ein (1) Satz Farbzeichnungen, wenn sie über das elektronische Ablagesystem des Amtes eingereicht werden, oder drei (3) Sätze Farbzeichnungen, wenn sie nicht über das elektronische Ablagesystem des Amtes eingereicht werden; und (iii) Eine Änderung der Spezifikation zum Einfügen (es sei denn, die Spezifikation enthält oder wurde zuvor dahingehend geändert) die folgende Sprache als ersten Absatz der Kurzbeschreibung der Zeichnungen einzufügen: Die Patent- oder Anmeldungsakte enthält mindestens eine in Farbe ausgeführte Zeichnung. Kopien dieser Patent- oder Patentanmeldungsveröffentlichung mit Farbzeichnung(en) werden vom Amt auf Anfrage und gegen Zahlung der erforderlichen Gebühr zur Verfügung gestellt. (b) Fotografien.— (1) Schwarz und Weiß. Fotografien, einschließlich Fotokopien von Fotografien, sind in Gebrauchs- und Geschmacksmusteranmeldungen normalerweise nicht zulässig. Das Amt akzeptiert jedoch Fotografien in Gebrauchs- und Geschmacksmusteranmeldungen, wenn Fotografien das einzig praktikable Medium zur Veranschaulichung der beanspruchten Erfindung sind. Zum Beispiel Fotografien oder Mikrofotografien von Elektrophoresegelen, Blots (z. B. immunologische, westliche, südliche und nördliche), Autoradiografien, Zellkulturen (gefärbt und ungefärbt), histologische Gewebequerschnitte (gefärbt und ungefärbt), Tiere, Pflanzen, in vivo Imaging, Dünnschichtchromatographieplatten, kristalline Strukturen und in einer Geschmacksmusteranmeldung ornamentale Effekte sind akzeptabel. Lässt sich der Gegenstand der Anmeldung durch eine Zeichnung illustrieren, kann der Prüfer anstelle der Fotografie eine Zeichnung verlangen. Die Fotos müssen von ausreichender Qualität sein, damit alle Details der Fotos im gedruckten Patent wiedergegeben werden können. (2) Farbfotografien. Farbfotos werden in Gebrauchs- und Geschmacksmusteranmeldungen akzeptiert, wenn die Bedingungen für die Annahme von Farbzeichnungen und Schwarzweißfotos erfüllt sind. Siehe Absätze (a)(2) und (b)(1) dieses Abschnitts. (c) Identifizierung von Zeichnungen. Identifizierende Indizien sollten bereitgestellt werden und sollten, falls bereitgestellt, den Titel der Erfindung, den Namen des Erfinders und die Anmeldenummer oder Aktenzeichen (falls vorhanden) enthalten, wenn der Anmeldung keine Anmeldenummer zugewiesen wurde. Wenn diese Angaben gemacht werden, müssen sie auf der Vorderseite jedes Blattes innerhalb des oberen Randes platziert werden. Jedes nach dem Anmeldetag eingereichte Zeichnungsblatt ist entweder als „Ersatzblatt“ oder „Neues Blatt“ gemäß § 1.121(d) . Wird eine markierte Kopie einer geänderten Zeichnungsfigur einschließlich Anmerkungen, die die vorgenommenen Änderungen angeben, eingereicht, muss diese markierte Kopie deutlich als "Anmerkungsblatt" gemäß § 1 gekennzeichnet werden. 1.121(d)(1) . (d) Grafische Formen in Zeichnungen. Chemische oder mathematische Formeln, Tabellen und Wellenformen können als Zeichnungen eingereicht werden und unterliegen den gleichen Anforderungen wie Zeichnungen. Jede chemische oder mathematische Formel muss als separate Zahl gekennzeichnet werden, gegebenenfalls mit Klammern, um zu zeigen, dass die Informationen richtig integriert sind. Jede Gruppe von Wellenformen muss als einzelne Figur dargestellt werden, wobei eine gemeinsame vertikale Achse verwendet wird, wobei sich die Zeit entlang der horizontalen Achse erstreckt. Jede einzelne Wellenform, die in der Beschreibung diskutiert wird, muss mit einer separaten Buchstabenbezeichnung neben der vertikalen Achse identifiziert werden. (e) Art des Papiers. Zeichnungen, die dem Amt vorgelegt werden, müssen auf Papier angefertigt werden, das flexibel, fest, weiß, glatt, nicht glänzend und haltbar ist. Alle Blätter müssen weitgehend frei von Rissen, Falten und Falten sein. Für die Zeichnung darf nur eine Seite des Blattes verwendet werden. Jedes Blatt muss angemessen frei von Radierungen sein und muss frei von Änderungen, Überschreibungen und Zwischenzeilen sein. Fotos müssen auf Papier entwickelt werden, das die Blattgrößenanforderungen von Absatz (f) dieses Abschnitts und die Randanforderungen von Absatz (g) dieses Abschnitts erfüllt. Siehe Absatz (b) dieses Abschnitts für weitere Anforderungen an Fotografien. (f) Papiergröße. Alle Zeichnungsblätter in einer Anwendung müssen die gleiche Größe haben. Eine der kürzeren Seiten des Bogens wird als seine Oberseite angesehen. Die Größe der Blätter, auf denen Zeichnungen erstellt werden, muss sein: (1) 21,0 cm. um 29,7 cm. (DIN-Größe A4), bzw (2) 21,6 cm. um 27,9 cm. (8 1/2 x 11 Zoll). (g) Ränder. Die Blätter dürfen keine Rahmen um die Sicht (dh die nutzbare Oberfläche) herum enthalten, sollten aber Scan-Zielpunkte (dh Fadenkreuze) haben, die auf zwei Catercorner-Randecken gedruckt sind. Jedes Blatt muss einen oberen Rand von mindestens 2,5 cm aufweisen. (1 Zoll), einen linken Seitenrand von mindestens 2,5 cm. (1 Zoll), ein rechter Seitenrand von mindestens 1,5 cm. (5/8 Zoll) und einen unteren Rand von mindestens 1,0 cm. (3/8 Zoll), wodurch eine Sichtweite von nicht mehr als 17,0 cm verbleibt. um 26,2 cm. auf 21,0 cm. um 29,7 cm. (DIN-Größe A4) Zeichenblätter und eine Visiergröße nicht größer als 17,6 cm. um 24,4 cm. (6 15/16 x 9 5/8 Zoll) auf 21,6 cm. um 27,9 cm. (8 1/2 x 11 Zoll) Zeichnungsblätter. (h) Ansichten. Die Zeichnung muss so viele Ansichten enthalten, wie zur Darstellung der Erfindung erforderlich sind. Die Ansichten können eine Draufsicht, eine Ansicht, ein Schnitt oder eine perspektivische Ansicht sein. Detailansichten von Abschnitten von Elementen, falls erforderlich in einem größeren Maßstab, können ebenfalls verwendet werden. Alle Ansichten der Zeichnung müssen gruppiert und platzsparend auf dem/den Blatt(en) angeordnet sein, vorzugsweise in aufrechter Position, klar voneinander getrennt und dürfen nicht in den Blättern mit den Beschreibungen, Ansprüchen oder der Zusammenfassung enthalten sein. Ansichten dürfen nicht durch Projektionslinien verbunden sein und dürfen keine Mittellinien enthalten. Wellenformen von elektrischen Signalen können durch gestrichelte Linien verbunden werden, um die relative zeitliche Abstimmung der Wellenformen zu zeigen. (1) Explosionszeichnungen. Explosionszeichnungen, bei denen die getrennten Teile von einer Klammer umfasst sind, um die Beziehung oder Reihenfolge des Zusammenbaus verschiedener Teile zu zeigen, sind zulässig. Wenn eine Explosionsansicht in einer Abbildung gezeigt wird, die sich auf demselben Blatt wie eine andere Abbildung befindet, sollte die Explosionsansicht in Klammern gesetzt werden. (2) Teilansichten. Bei Bedarf kann eine Ansicht einer großen Maschine oder Vorrichtung in ihrer Gesamtheit in Teilansichten auf einem einzigen Blatt aufgeteilt oder auf mehrere Blätter ausgedehnt werden, wenn die Möglichkeit des Verständnisses der Ansicht nicht verloren geht. Auf getrennten Blättern gezeichnete Teilansichten müssen immer aneinanderreihbar sein, damit keine Teilansicht Teile einer anderen Teilansicht enthält. Eine Ansicht in kleinerem Maßstab sollte enthalten sein, die das durch die Teilansichten gebildete Ganze zeigt und die Positionen der gezeigten Teile angibt. Wenn ein Teil einer Ansicht zu Vergrößerungszwecken vergrößert wird, müssen die Ansicht und die vergrößerte Ansicht jeweils als separate Ansichten gekennzeichnet werden. (i) Wenn Ansichten auf zwei oder mehr Blättern tatsächlich eine einzige vollständige Ansicht bilden, müssen die Ansichten auf den mehreren Blättern so angeordnet sein, dass die vollständige Abbildung zusammengesetzt werden kann, ohne dass irgendein Teil einer der auf den verschiedenen Blättern erscheinenden Ansichten verdeckt wird Blätter. (ii) Eine sehr lange Ansicht kann in mehrere Teile aufgeteilt werden, die auf einem einzigen Blatt übereinander platziert werden. Die Beziehung zwischen den verschiedenen Teilen muss jedoch klar und eindeutig sein. (3) Schnittansichten. Die Ebene, auf der eine Schnittansicht aufgenommen wird, sollte auf der Ansicht, von der aus der Schnitt geschnitten wird, durch eine unterbrochene Linie angezeigt werden. Die Enden der gestrichelten Linie sind mit arabischen oder römischen Ziffern entsprechend der Ansichtsnummer des Schnittbildes zu bezeichnen und mit Pfeilen zur Anzeige der Blickrichtung zu versehen. Schraffuren müssen verwendet werden, um Schnittteile eines Objekts anzuzeigen, und müssen durch regelmäßig beabstandete schräge parallele Linien erfolgen, die ausreichend voneinander beabstandet sind, damit die Linien ohne Schwierigkeiten unterschieden werden können. Schraffuren sollten das deutliche Ablesen der Bezugszeichen und Führungslinien nicht behindern. Wenn es nicht möglich ist, Referenzzeichen außerhalb des schraffierten Bereichs zu platzieren, kann die Schraffur überall dort abgebrochen werden, wo Referenzzeichen eingefügt werden. Die Schraffur muss in einem erheblichen Winkel zu den umgebenden Achsen oder Hauptlinien stehen, vorzugsweise 45°. Ein Querschnitt muss angelegt und gezeichnet werden, um alle Materialien so darzustellen, wie sie in der Ansicht gezeigt werden, aus der der Querschnitt genommen wurde. Die Teile im Querschnitt müssen durch Schraffieren mit regelmäßig beabstandeten parallelen schrägen Strichen geeignetes Material zeigen, wobei der Abstand zwischen Strichen auf der Grundlage der zu schraffierenden Gesamtfläche gewählt wird. Die verschiedenen Teile eines Querschnitts desselben Artikels sollten auf die gleiche Weise schraffiert sein und die Art des Materials/der Materialien, die im Querschnitt dargestellt sind, genau und grafisch darstellen. Die Schraffur von nebeneinander angeordneten unterschiedlichen Elementen muss anders gewinkelt werden. Bei großen Flächen kann sich die Schraffur auf eine um die gesamte Innenseite des Umrisses der zu schraffierenden Fläche gezogene Umrandung beschränken. Unterschiedliche Schraffurarten sollten unterschiedliche herkömmliche Bedeutungen hinsichtlich der Beschaffenheit eines Materials im Querschnitt haben. (4) Alternativposition. Eine bewegte Position kann durch eine unterbrochene Linie angezeigt werden, die einer geeigneten Ansicht überlagert ist, wenn dies ohne Überfüllung möglich ist; andernfalls muss für diesen Zweck eine separate Ansicht verwendet werden. (5) Modifizierte Formen. Abgeänderte Bauweisen sind in gesonderten Ansichten darzustellen. (i) Anordnung der Ansichten. Eine Ansicht darf nicht auf eine andere oder in den Umriss einer anderen gelegt werden. Alle Ansichten auf demselben Blatt sollten in dieselbe Richtung und möglichst so stehen, dass sie bei aufrecht gehaltenem Blatt gelesen werden können. Wenn für die deutlichste Darstellung der Erfindung Ansichten erforderlich sind, die breiter als die Breite des Blattes sind, kann das Blatt auf seine Seite gedreht werden, so dass die Oberseite des Blattes mit dem geeigneten oberen Rand, der als Kopfzeilenbereich verwendet werden soll, sichtbar ist die rechte Seite. Wörter müssen horizontal von links nach rechts erscheinen, wenn die Seite entweder aufrecht oder umgedreht ist, so dass die obere Seite zur rechten Seite wird, mit Ausnahme von Grafiken, die wissenschaftliche Standardkonventionen verwenden, um die Abszissenachse (von X) und die Achse zu bezeichnen der Ordinaten (von Y). (j) Vorderseitenansicht. Die Zeichnung muss so viele Ansichten enthalten, wie zur Darstellung der Erfindung erforderlich sind. Eine der Ansichten sollte für die Aufnahme auf der Titelseite der Patentanmeldungsveröffentlichung und des Patents als Veranschaulichung der Erfindung geeignet sein. Ansichten dürfen nicht durch Projektionslinien verbunden sein und dürfen keine Mittellinien enthalten. Der Anmelder kann eine einzelne Ansicht (nach Abbildungsnummer) zur Aufnahme auf der Titelseite der Patentanmeldungsveröffentlichung und des Patents vorschlagen. (k) Maßstab. Der Maßstab, in dem eine Zeichnung erstellt wird, muss groß genug sein, um den Mechanismus ohne Überfüllung zu zeigen, wenn die Zeichnung in der Reproduktion auf zwei Drittel verkleinert wird. Angaben wie „Originalgröße“ oder „Maßstab 1/2“ auf den Zeichnungen sind nicht zulässig, da diese bei einer Wiedergabe in einem anderen Format ihre Bedeutung verlieren. (l) Charakter von Linien, Zahlen und Buchstaben. Alle Zeichnungen müssen in einem Verfahren hergestellt werden, das ihnen zufriedenstellende Reproduktionseigenschaften verleiht. Jede Linie, Zahl und jeder Buchstabe muss dauerhaft, sauber, schwarz (mit Ausnahme von Farbzeichnungen), ausreichend dicht und dunkel sowie gleichmäßig dick und gut definiert sein. Das Gewicht aller Linien und Buchstaben muss schwer genug sein, um eine angemessene Wiedergabe zu ermöglichen. Diese Anforderung gilt für alle noch so feinen Linien, für Schattierungen und für Linien, die Schnittflächen in Schnittansichten darstellen. Linien und Striche unterschiedlicher Dicke können in derselben Zeichnung verwendet werden, wenn unterschiedliche Dicken unterschiedliche Bedeutungen haben. (m) Schattierung. Die Verwendung von Schattierungen in Ansichten wird empfohlen, wenn dies zum Verständnis der Erfindung beiträgt und die Lesbarkeit nicht beeinträchtigt. Schattierung wird verwendet, um die Oberfläche oder Form von sphärischen, zylindrischen und konischen Elementen eines Objekts anzuzeigen. Flache Teile können auch leicht schattiert werden. Eine solche Schattierung wird bei perspektivisch dargestellten Teilen bevorzugt, nicht jedoch bei Querschnitten. Siehe Absatz (h)(3) dieses Abschnitts. Beabstandete Linien zum Schattieren werden bevorzugt. Diese Linien müssen dünn sein, so wenige wie möglich, und sie müssen sich von den übrigen Zeichnungen abheben. Als Ersatz für die Schattierung können dicke Linien auf der Schattenseite von Objekten verwendet werden, es sei denn, sie überlagern sich oder verdecken Referenzzeichen. Das Licht sollte in einem Winkel von 45° aus der oberen linken Ecke kommen. Oberflächenabgrenzungen sollten vorzugsweise durch geeignete Schattierung dargestellt werden. Vollständig schwarz schattierte Bereiche sind nicht zulässig, außer wenn sie zur Darstellung von Balkendiagrammen oder Farben verwendet werden. (n) Symbole. Gegebenenfalls können für herkömmliche Elemente grafische Zeichensymbole verwendet werden. Die Elemente, für die solche Symbole und gekennzeichneten Darstellungen verwendet werden, müssen in der Spezifikation angemessen gekennzeichnet sein. Bekannte Vorrichtungen sollten durch Symbole veranschaulicht werden, die eine allgemein anerkannte herkömmliche Bedeutung haben und in der Technik allgemein akzeptiert sind. Andere Symbole, die nicht allgemein anerkannt sind, können vorbehaltlich der Genehmigung durch das Amt verwendet werden, wenn sie nicht mit bestehenden konventionellen Symbolen verwechselt werden können und wenn sie leicht erkennbar sind. (o) Legenden. Geeignete beschreibende Legenden können vorbehaltlich der Genehmigung durch das Amt verwendet oder vom Prüfer verlangt werden, wenn dies für das Verständnis der Zeichnung erforderlich ist. Sie sollten so wenig Wörter wie möglich enthalten. (p) Zahlen, Buchstaben und Referenzzeichen. (1) Referenzzeichen (bevorzugt Ziffern), Blattnummern und Ansichtsnummern müssen klar und lesbar sein und dürfen nicht in Klammern oder Anführungszeichen verwendet oder in Umrandungen eingeschlossen, zB eingekreist werden. Sie müssen in die gleiche Richtung wie die Ansicht ausgerichtet sein, damit das Blatt nicht gedreht werden muss. Bezugszeichen sollten so angeordnet sein, dass sie dem Profil des abgebildeten Objekts folgen. (2) Für Buchstaben muss das englische Alphabet verwendet werden, es sei denn, es wird üblicherweise ein anderes Alphabet verwendet, wie z. B. das griechische Alphabet zur Angabe von Winkeln, Wellenlängen und mathematischen Formeln. (3) Zahlen, Buchstaben und Bezugszeichen müssen mindestens 0,32 cm groß sein. (1/8 Zoll) in der Höhe. Sie sollten nicht so in die Zeichnung eingefügt werden, dass sie deren Verständnis beeinträchtigen. Daher sollten sie sich nicht mit den Linien kreuzen oder vermischen. Sie sollten nicht auf schraffierten oder schattierten Flächen platziert werden. Wenn es erforderlich ist, beispielsweise um eine Oberfläche oder einen Querschnitt anzugeben, kann ein Referenzzeichen unterstrichen werden und ein Leerzeichen in der Schraffur oder Schattierung gelassen werden, wo das Zeichen auftritt, damit es deutlich erscheint. (4) Derselbe Teil einer Erfindung, der in mehr als einer Ansicht der Zeichnung erscheint, muss immer mit demselben Bezugszeichen bezeichnet werden, und dasselbe Bezugszeichen darf niemals zur Bezeichnung verschiedener Teile verwendet werden. (5) In der Beschreibung nicht erwähnte Bezugszeichen erscheinen nicht in den Zeichnungen. In der Beschreibung erwähnte Bezugszeichen müssen in den Zeichnungen erscheinen. (q) Bleileitungen. Führungslinien sind solche Linien zwischen den Bezugszeichen und den bezeichneten Details. Solche Linien können gerade oder gekrümmt sein und sollten so kurz wie möglich sein. Sie müssen in unmittelbarer Nähe des Bezugszeichens entstehen und sich bis zum angegebenen Merkmal erstrecken. Anschlussleitungen dürfen sich nicht kreuzen. Für jedes Referenzzeichen sind Führungslinien erforderlich, mit Ausnahme derjenigen, die die Oberfläche oder den Querschnitt angeben, auf dem sie platziert sind. Ein solches Bezugszeichen muss unterstrichen werden, um deutlich zu machen, dass eine Führungslinie nicht versehentlich weggelassen wurde. Führungslinien müssen wie Linien in der Zeichnung ausgeführt werden. Siehe Absatz (l) dieses Abschnitts. (r) Pfeile. An den Enden der Linien dürfen Pfeile verwendet werden, sofern ihre Bedeutung klar ist, wie folgt: (1) Auf einer Führungslinie ein freistehender Pfeil, um den gesamten Abschnitt anzuzeigen, auf den er zeigt; (2) Auf einer Führungslinie ein Pfeil, der eine Linie berührt, um die Oberfläche anzuzeigen, die durch die Linie in Richtung des Pfeils gezeigt wird; oder (3) Um die Bewegungsrichtung anzuzeigen. (s) Urheberrechts- oder Maskenarbeitshinweis. Ein Copyright- oder Maskierungsvermerk kann in der Zeichnung erscheinen, muss aber in Sichtweite der Zeichnung unmittelbar unter der Abbildung platziert werden, die das Copyright- oder Maskierungsmaterial darstellt, und auf Buchstaben mit einer Druckgröße von 0,32 cm beschränkt sein. bis 0,64 cm. (1/8 bis 1/4 Zoll) hoch. Der Inhalt der Mitteilung darf nur auf die gesetzlich vorgesehenen Elemente beschränkt werden. Beispielsweise wären „©1983 John Doe“ (17 USC 401) und „*M* John Doe“ (17 USC 909) ordnungsgemäß eingeschränkte und nach den geltenden Gesetzen rechtlich ausreichende Hinweise auf Urheberrechte bzw. Maskenarbeiten. Die Aufnahme eines Urheberrechts- oder Maskenwerkhinweises ist nur zulässig, wenn die in § 1.71(e) am Anfang (vorzugsweise als erster Absatz) der Spezifikation enthalten ist. (t) Nummerierung der Zeichnungsblätter. Die Zeichnungsblätter sollten innerhalb der in Absatz (g) dieses Abschnitts definierten Sicht mit fortlaufenden arabischen Ziffern beginnend mit 1 nummeriert werden. Diese Nummern müssen, falls vorhanden, oben in der Mitte des Blattes platziert werden, jedoch nicht am Rand. Die Zahlen können auf der rechten Seite platziert werden, wenn die Zeichnung zu nah an der Mitte der Oberkante der nutzbaren Fläche liegt. Die Zeichnungsblattnummerierung muss eindeutig und größer als die als Bezugszeichen verwendeten Nummern sein, um Verwechslungen zu vermeiden. Die Nummer jedes Blattes sollte durch zwei arabische Ziffern auf beiden Seiten einer schrägen Linie angezeigt werden, wobei die erste die Blattnummer und die zweite die Gesamtzahl der Zeichnungsblätter ohne weitere Kennzeichnung ist. (u) Nummerierung der Ansichten. (1) Die verschiedenen Ansichten sind mit fortlaufenden arabischen Ziffern, beginnend mit 1, zu nummerieren, unabhängig von der Nummerierung der Blätter und möglichst in der Reihenfolge, in der sie auf dem/den Zeichnungsblatt(en) erscheinen. Teilansichten, die zu einer Gesamtansicht auf einem oder mehreren Blättern zusammengefügt werden sollen, müssen mit der gleichen Nummer gefolgt von einem Großbuchstaben gekennzeichnet werden. Den Ansichtsnummern muss die Abkürzung "FIG" vorangestellt werden. Wenn in einer Anmeldung nur eine einzige Ansicht zur Veranschaulichung der beanspruchten Erfindung verwendet wird, darf diese nicht nummeriert werden und die Abkürzung "FIG." darf nicht erscheinen. (2) Die die Ansichten kennzeichnenden Zahlen und Buchstaben müssen einfach und eindeutig sein und dürfen nicht in Verbindung mit Klammern, Kreisen oder Anführungszeichen verwendet werden. Die Ansichtsnummern müssen größer sein als die für Referenzzeichen verwendeten Nummern. (v) Sicherheitsmarkierungen. Auf den Zeichnungen dürfen autorisierte Sicherheitskennzeichnungen angebracht werden, sofern sie sich außerhalb des Sichtbereichs befinden, vorzugsweise mittig am oberen Rand. (w) Korrekturen. Alle Korrekturen an Zeichnungen, die dem Amt vorgelegt werden, müssen dauerhaft und dauerhaft sein. (x) Löcher. Der Anmelder sollte keine Löcher in die Zeichnungsblätter machen. (y) Arten von Zeichnungen. Sehen § 1.152 für Entwurfszeichnungen § 1.1026 für internationale Musterwiedergaben § 1.165 für Anlagenzeichnungen und § 1.173(a)(2) für Neuauflagen von Zeichnungen. ​ Klassifizierung von Geschmacksmustern - UPSC-System Eine Absicht Der Entwurfsklassifikationsplan des USPC-Systems bietet eine strukturierte Organisation für den Bestand an US-Geschmacksmustern. Da der Anspruch eines Designpatents auf „ein dekoratives Design“ für „einen Herstellungsartikel“ [35 USC 171] gerichtet ist, fördert die Klassifizierungstabelle für Designs einen effizienten Zugang zu gewerblichen Designs, denen Patentrechte erteilt wurden. B. Theorie Die Klassifizierung von Designpatenten basiert auf dem Konzept der Funktion oder beabsichtigten Verwendung des im Designpatent offenbarten und beanspruchten gewerblichen Designs. Industriedesigns, die dieselbe Funktion haben, werden im Allgemeinen in derselben Designklasse gesammelt, auch wenn einzelne Designs in unterschiedlichen Umgebungen verwendet werden können. Zum Beispiel werden patentierte Designs für Sitzgelegenheiten in Klasse D6, Einrichtungsgegenstände, eingeordnet, obwohl diese Designs zu Hause, am Arbeitsplatz, in Fahrzeugen usw. oder formen. US Design Class C. Geschmacksmusterklassen US-Geschmacksmuster werden in 33 Gegenstandsklassen eingeteilt: US-DESIGN-KLASSEN D1 Essbare Produkte D2 Bekleidung und Kurzwaren D3 Reiseartikel, persönliche Gegenstände und Aufbewahrungs- oder Trageartikel D4 Pinselware D5 Meterware aus Textil oder Papier; Blattmaterial D6 Einrichtung D7 Geräte zum Zubereiten oder Servieren von Speisen oder Getränken, die nicht anderweitig genannt sind D8 Werkzeuge und Hardware D9 Verpackungen und Behälter für Waren D10 Mess-, Prüf- oder Signalinstrumente D11 Schmuck, symbolische Insignien und Ornamente D12 Transport D13 Ausrüstung zur Erzeugung, Verteilung oder Umwandlung von Energie D14 Aufzeichnungs-, Kommunikations- oder Informationsabrufausrüstung D15 Nicht anderweitig genannte Maschinen D16 Fotografie und optische Ausrüstung D17 Musikinstrumente D18 Druck- und Büromaschinen D19 Büromaterial; Materialien für Künstler und Lehrer D20 Verkaufs- und Werbeausstattung D21 Spiele, Spielzeug und Sportartikel D22 Waffen, Pyrotechnik, Jagd- und Fischereiausrüstung D23 Umgebungsheizung und -kühlung, Flüssigkeitshandhabung und Sanitäranlagen D24 Medizin- und Laborgeräte D25 Gebäudeeinheiten und Bauelemente D26 Beleuchtung D27 Tabak- und Raucherbedarf D28 Kosmetische Produkte und Körperpflegeartikel D29 Ausrüstung für Sicherheit, Schutz und Rettung D30 Tierhaltung D32 Wasch-, Reinigungs- oder Trockenmaschinen D34 Ausrüstung zur Material- oder Artikelhandhabung D99 Verschiedenes Ländercodes Ländercodes bestehen aus zwei Buchstaben (z. B. GB), die das Land oder die Organisation angeben, in der die Patentanmeldung eingereicht oder erteilt wurde. AL Albanien AP Afrikanische regionale Organisation für gewerbliches Eigentum AR Argentinien AT Österreich AU Australien BA Bosnien und Herzegowina BE Belgien BG Bulgarien BR Brasilien CA Kanada CH Schweiz CL Chile CN China CO Kolumbien CR Costa Rica CS Tschechoslowakei (bis 1993) CU Kuba CY Zypern CZ Tschechische Republik DD Deutsche Demokratische Republik DE Deutschland DK Dänemark DZ Algerien EA Eurasische Patentorganisation EG Ecuador EE Estland ZB Ägypten EP Europäisches Patentamt ES Spanien FI Finnland FR Frankreich GB Vereinigtes Königreich GC Golf-Kooperationsrat GE Georgien GR Griechenland GT Guatemala HK Hongkong (SAR) HR Kroatien HU Ungarn ID Indonesien IE Irland IL Israel In Indien IST Island IT Italien JP Japan KE Kenia KR Korea (Süd) LI Liechtenstein LT Litauen LU Luxemburg LV Lettland MA Marokko MC Monaco MD Republik Moldau ME Montenegro MK Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien MN Mongolei MT Malta MW Malawi MX Mexiko MEIN Malaysia NC Neukaledonien NI Nicaragua NL Niederlande NEIN Norwegen NZ Neuseeland OA Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum PA-Panama PE-Peru PH Philippinen PL Polen PT Portugal RO Rumänien RS Serbien RU Russische Föderation SE Schweden SG Singapur SI Slowenien SK Slowakei SM San Marino SU Sowjetunion (UdSSR) SV ElSalvador TJTadschikistan TRTürkei TTTrinidad und Tobago TWTaiwan UAUkraine USVereinigte Staaten von Amerika UYUruguay VN Vietnam WOWeltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) Jugoslawien/Serbien und Montenegro ZASüdafrika ZMSambia ZWSimbabwe

  • Desillus Solutions Inc. | CNIPA Guidelines

    China National Intellectual Property Administrations (CNIPA) Regeln für die Umsetzung des Patentgesetzes der Volksrepublik China Die Regeln zur Veranschaulichung von Patentzeichnungen für die Einreichung in China sollten auf den „Regeln zur Umsetzung des Patentgesetzes der Volksrepublik China“ basieren. Im Folgenden finden Sie wichtige Artikel zum Illustrieren von Patentzeichnungen. Artikel 17 In der Beschreibung einer Anmeldung für ein Erfindungspatent oder ein Patent für ein Gebrauchsmuster muss der Titel der Erfindung oder des Gebrauchsmusters angegeben werden, der mit dem im Antrag angegebenen identisch sein muss. Die Beschreibung muss Folgendes enthalten: .... (4) Erläuterungen zu den Zeichnungen: kurze Beschreibung jeder Figur in den Zeichnungen, falls vorhanden; und (5) Art der Ausführung der Erfindung oder des Gebrauchsmusters: detaillierte Beschreibung der vom Anmelder in Betracht gezogenen optimal ausgewählten Art zur Ausführung der Erfindung oder des Gebrauchsmusters; Gegebenenfalls erfolgt dies anhand von Beispielen und gegebenenfalls unter Bezugnahme auf die Zeichnungen. .... Die Beschreibung einer Patentanmeldung für ein Gebrauchsmuster muss die Zeichnungen enthalten, die die Form, den Aufbau oder deren Kombination des Erzeugnisses zeigen, für das Schutz begehrt wird. ​ ​ Artikel 18 Die Zeichnungen eines Erfindungs- oder Gebrauchsmusters sind zu nummerieren und in numerischer Reihenfolge fortlaufend als „Abbildung 1, Abbildung 2, …“ anzuordnen. Im Text der Beschreibung der Erfindung oder des Gebrauchsmusters nicht erwähnte Bezugszeichen erscheinen nicht in den Zeichnungen, und nicht in den Zeichnungen enthaltene Bezugszeichen werden im Beschreibungstext nicht genannt. Referenzzeichen für dasselbe Verbundteil müssen im gesamten Antragsdokument einheitlich verwendet werden. Die Zeichnungen dürfen keine weiteren Erläuterungen enthalten, mit Ausnahme von Worten, die unbedingt erforderlich sind. ​ Artikel 19 Die in den Ansprüchen verwendeten wissenschaftlichen und technischen Begriffe müssen mit den in der Beschreibung verwendeten übereinstimmen, und die Ansprüche können chemische oder mathematische Formeln, aber keine Zeichnungen enthalten. Sie dürfen, sofern nicht unbedingt erforderlich, keine Verweise auf die Beschreibung oder die Zeichnungen enthalten wie: „wie in Teil … der Beschreibung beschrieben“ oder „wie in Abbildung … der Zeichnungen dargestellt“. Die in den Ansprüchen erwähnten technischen Merkmale können, um das Verständnis der Ansprüche zu erleichtern, auf die entsprechenden Bezugszeichen in den Zeichnungen der Beschreibung Bezug nehmen, und solche Bezugszeichen sollen den entsprechenden technischen Merkmalen folgen und in Klammern gesetzt werden. Die Bezugszeichen sind nicht als Einschränkung der Ansprüche aufzufassen. ​ ​ Artikel 23 Die Zusammenfassung der Beschreibung kann die chemische Formel enthalten, die die Erfindung am besten charakterisiert; In einer Patentanmeldung, die Zeichnungen enthält, muss der Anmelder eine Abbildung vorlegen, die die technischen Merkmale der Erfindung oder des Gebrauchsmusters am besten charakterisiert. Der Maßstab und die Unterscheidbarkeit der Figur müssen so sein, dass eine Reproduktion mit einer linearen Verkleinerung auf 4 cm × 6 cm noch alle Details deutlich erkennen lässt. Der Text des Abstracts darf nicht mehr als 300 Wörter umfassen. Es darf keine kommerzielle Werbung in abstrakter Form erfolgen. ​ ​ Artikel 27 Beantragt ein Anmelder den Schutz von Farben, sind Zeichnungen oder Fotografien in Farbe einzureichen. Der Antragsteller hat zu dem schutzbedürftigen Gegenstand des Erzeugnisses, das das Design enthält, die entsprechenden Zeichnungen oder Fotografien einzureichen. ​ ​ Artikel 28 Die kurze Erläuterung eines Geschmacksmusters muss den Titel und die Verwendung des Produkts angeben, das das Geschmacksmuster und das wesentliche Merkmal des Geschmacksmusters enthält, und eine Zeichnung oder Fotografie bezeichnen, die das wesentliche Merkmal des Geschmacksmusters am besten zeigt. Unterbleibt die Darstellung des Erzeugnisses mit dem Design oder wird ein gleichzeitiger Farbschutz angestrebt, so ist dies in der kurzen Erläuterung anzugeben. ​ ​ Artikel 31 .... Beansprucht ein Anmelder für seine Patentanmeldung auf ein Geschmacksmuster ein ausländisches Prioritätsrecht und war in der früheren Anmeldung keine kurze Erläuterung des Geschmacksmusters enthalten, so wird ihm der Genuss des Prioritätsrechts nicht beeinträchtigt, wenn die vom Anmelder gemäß den Bestimmungen von Artikel 28 dieser Regeln eingereichte kurze Erläuterung geht nicht über den Umfang hinaus, der in den Zeichnungen oder Fotografien der früheren Anmeldung gezeigt wird. .... ​ ​ Artikel 35 .... Wenn zwei oder mehr Geschmacksmuster als eine Anmeldung eingereicht werden, müssen sie fortlaufend nummeriert werden, und die Nummern müssen den Titeln der Zeichnungen oder Fotografien des Produkts vorangestellt werden, das das Geschmacksmuster enthält. .... ​ ​ Artikel 38 Nach Erhalt einer Patentanmeldung für eine Erfindung oder ein Gebrauchsmuster, bestehend aus einem Antrag, einer Beschreibung (bei einer Anmeldung für ein Gebrauchsmuster müssen Zeichnungen enthalten sein) und einem oder mehreren Ansprüchen, oder einer Patentanmeldung für ein Design, bestehend eines Antrags, eine oder mehrere Zeichnungen oder Fotografien, die das Design zeigen, und eine kurze Erläuterung, teilt die Patentverwaltungsabteilung des Staatsrates den Anmeldetag zu, vergibt ein Aktenzeichen und benachrichtigt den Anmelder. ​ Artikel 39 Unter folgenden Umständen lehnt die Patentverwaltungsabteilung des Staatsrates die Annahme des Antrags ab und benachrichtigt den Antragsteller entsprechend: (1) wenn die Anmeldung eines Erfindungspatents oder Gebrauchsmusters keinen Antrag, keine Beschreibung (die Beschreibung eines Gebrauchsmusters enthält keine Zeichnungen) oder Ansprüche enthält, oder die Anmeldung eines Geschmacksmusters keinen Antrag enthält , Zeichnungen oder Fotografien oder eine kurze Erklärung; ​ ​ Artikel 40 Wenn in einer Beschreibung erläuternde Anmerkungen zu den Zeichnungen vorhanden sind, die Zeichnungen oder ein Teil der Zeichnungen jedoch weggelassen werden, hat der Anmelder innerhalb der von der Patentverwaltungsabteilung des Staatsrates festgelegten Frist entweder die Zeichnungen einzureichen oder eine Erklärung abzugeben für die Streichung der Erläuterungen zu den Zeichnungen. Werden die Zeichnungen vom Anmelder zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht, gilt das Datum ihrer Einreichung oder Absendung an die Patentverwaltungsabteilung des Staatsrates als Anmeldetag; werden die Erläuterungen zu den Zeichnungen gestrichen, so bleibt der ursprüngliche Anmeldetag erhalten. ​ ​ Artikel 52 Bei jeder Änderung der Beschreibung oder der Ansprüche in einer Patent- oder Gebrauchsmusteranmeldung ist ein Ersatzblatt in vorgeschriebener Form einzureichen, es sei denn, die Änderung betrifft nur die Änderung, Einfügung oder Streichung weniger Wörter. Bei einer Änderung der Zeichnungen oder Lichtbilder einer Anmeldung zum Designpatent ist vorschriftsmäßig ein Ersatzblatt einzureichen. ​ ​ Artikel 69 Der Patentinhaber eines Patents für die betreffende Erfindung oder das betreffende Gebrauchsmuster darf seine Beschreibung oder Zeichnungen nicht ändern, und der Patentinhaber eines Patents für das betreffende Design darf seine Zeichnungen, Fotografien oder die kurze Erläuterung des Designs nicht ändern. ​ ​ Artikel 104 Wenn der Bewerber die Formalitäten für den Eintritt in die chinesische nationale Phase gemäß den Bestimmungen von Artikel 103 dieser Regeln durchläuft, muss er die folgenden Anforderungen erfüllen: (5) wenn eine internationale Anmeldung in einer Fremdsprache eingereicht wird, Vorlage der chinesischen Übersetzung der Zusammenfassung und Vorlage einer Kopie der Zeichnungen und einer Kopie der Zeichnung der Zusammenfassung, falls Zeichnungen vorhanden sind, und der Zeichnung der Zusammenfassung, in der der Text der Zeichnungen, falls vorhanden, wird durch den entsprechenden Text in Chinesisch ersetzt; wenn die internationale Anmeldung auf Chinesisch eingereicht wird, Einreichung einer Kopie der Zusammenfassung und einer Kopie der Zeichnung der Zusammenfassung, die in den Dokumenten der internationalen Veröffentlichung enthalten sind; ​ ​ Artikel 113 Stellt der Anmelder fest, dass die chinesische Übersetzung der Beschreibung, der Ansprüche oder des Textes in den eingereichten Zeichnungen Fehler enthält, kann er die Übersetzung innerhalb der folgenden Fristen gemäß der eingereichten internationalen Anmeldung berichtigen: ​ ​ Artikel 121 Verschiedene Arten von Bewerbungsunterlagen müssen getippt oder gedruckt werden, und alle Zeichen müssen in schwarzer Tinte, sauber und klar und frei von jeglichen Änderungen sein. Die Zeichnungen sind mit schwarzer Tinte mit Hilfe von Zeichengeräten anzufertigen, und die Linien müssen gleichmäßig dick und gut definiert und frei von jeglichen Änderungen sein. Antrag, Beschreibung, Ansprüche, Zeichnungen und Zusammenfassung sind gesondert mit arabischen Ziffern zu nummerieren und in numerischer Reihenfolge anzuordnen.

  • Desillus Solutions Inc. | IP India Guidelines

    Geistiges Eigentum Indien - IGE Ministerium für Handel und Industrie (Abteilung für Industriepolitik und Förderung) DIE DESIGNS-REGELN, 2001 VORLÄUFIG 14. Vertretung. - (1) Die nach Regel 11 erforderlichen vier Exemplare des Geschmacksmusters müssen genau gleichartige Zeichnungen, Fotografien, Durchzeichnungen oder andere Darstellungen des Geschmacksmusters oder Muster des Geschmacksmusters sein. (2) Wenn ein Geschmacksmuster auf eine Zusammenstellung angewendet werden soll, muss jede der Anmeldung beigefügte Darstellung alle verschiedenen Anordnungen zeigen, in denen vorgeschlagen wird, das Geschmacksmuster auf die in der Zusammenstellung enthaltenen Gegenstände anzuwenden. (3) Jede Wiedergabe des Geschmacksmusters, ob sie auf einen einzelnen Artikel oder auf einen Satz aufgebracht werden soll, muss auf dauerhaftem Papier der Größe A4 (und nicht auf Karton) sein und darf nur auf einer Seite des Papiers erscheinen. Die Figur oder Figuren müssen aufrecht auf dem Blatt platziert werden. Werden mehrere Abbildungen gezeigt, so sind diese möglichst auf ein und demselben Blatt darzustellen und jeweils zu kennzeichnen (z. B. Perspektivansicht; Vorderansicht, Seitenansicht). (4) Wenn ein Design auf eine Garnitur aufgebracht werden soll, muss jeder Zweifel, ob die gegebenen Artikel eine Garnitur darstellen oder nicht, von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen entschieden werden. (5) Sind die Muster nach Ansicht des Verantwortlichen für die Aufzeichnung in der Geschäftsstelle nicht geeignet, werden sie durch Darstellungen ersetzt. (6) Soweit Wörter, Buchstaben oder Ziffern nicht wesentlich für das Design sind, sind sie aus den Darstellungen oder Mustern zu entfernen; wo sie von wesentlicher Bedeutung für das Design sind, kann der Verantwortliche verlangen, dass ein Verzicht auf jegliches Recht auf ihre ausschließliche Verwendung eingefügt wird. (7) Jede Wiedergabe eines Designs, die aus einem sich wiederholenden Flächenmuster besteht, muss das vollständige Muster und einen ausreichenden Teil des Rapports in Länge und Breite zeigen und darf nicht kleiner als 5 x 4 Zoll oder 13,00 Zentimeter sein 10,00 Zentimeter. (8) Wenn der Name oder Darstellungen lebender Personen auf einem Geschmacksmuster erscheinen, muss der Verantwortliche, wenn er dies verlangt, die Zustimmungen dieser Personen einholen, bevor er mit der Eintragung des Geschmacksmusters fortfährt. Im Falle einer verstorbenen Person kann der Verantwortliche die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters einholen, bevor er mit der Registrierung des Geschmacksmusters fortfährt, auf dem die Namen oder Darstellungen erscheinen.

  • Desillus Solutions Inc. | Client | Worldwide

    Weltweiter Kundenstamm Desillus Solutions Inc. bietet vielen Kunden weltweit Illustrationsdienste für Patentzeichnungen an. Desillus Solutions Inc. stellt Patentzeichnungen für geistiges Eigentum für Patente und Industriedesigns bereit. Das Unternehmen bietet seine Dienstleistungen für Patentanmeldungen in Kanada, den USA, China, Japan, Indien, Singapur, Großbritannien, Deutschland, Europa, Mexiko, der Republik Korea und Chile an. Unsere Mandanten sind Patentanwälte, Patentanwälte, Erfinder und Anwaltskanzleien. ​ USA-Patentzeichnungsanforderungen USPTO Patent Drawing Illustrations Services werden für die US-Einreichung bereitgestellt und die Richtlinien werden befolgt gemäß „ Manual of Patent Examining Procedure “. Get Quote Zurück PCT-Patentzeichnungsanforderungen WIPO Für die PCT-Einreichung werden Patentzeichnungsillustrationsdienste bereitgestellt, und die Richtlinien werden befolgt, wie in den „ Regelungen nach PCT-Regel 11“ beschrieben . Get Quote Zurück Anforderungen an die Zeichnung von kanadischen Patenten CIPO Patent Drawing Illustrations Services werden für die Einreichung in Kanada bereitgestellt, und die Richtlinien werden gemäß dem „ Industrial Design Office Practice Manual “ befolgt. Get Quote Zurück Zeichnungsanforderungen für Patente in China CNIPA Patent Drawing Illustrations Services werden für die Einreichung in China bereitgestellt, und die Richtlinien werden gemäß den „Regeln für die Umsetzung des Patentgesetzes der Volksrepublik China“ befolgt. Get Quote Zurück CIPO CNIPA USPTO WIPO IPO Zeichnungsanforderungen für Patente in Indien IGE Für die Einreichung in Indien werden Illustrationsdienste für Patentzeichnungen bereitgestellt, und es werden die Richtlinien gemäß "Controller General of Patents, Designs, and Trade Marks" befolgt. Get Quote Zurück Zeichnungsanforderungen für japanische Patente JPO Für die Anmeldung in Japan werden Illustrationsdienste für Patentzeichnungen bereitgestellt, und es werden die Richtlinien gemäß dem „Leitfaden für die Erstellung von Anträgen und Zeichnungen für die Eintragung von Geschmacksmustern“ befolgt. Get Quote Zurück Europäische Patentzeichnungsanforderungen EPO Für die Anmeldung in Europa werden Patentzeichnungsillustrationsdienste bereitgestellt, und die Richtlinien werden gemäß den "Richtlinien für die Prüfung" befolgt. Get Quote Zurück Zeichnungsanforderungen für britische Patente Börsengang Patent Drawing Illustrations Services werden für die Anmeldung im Vereinigten Königreich bereitgestellt, und es werden die Richtlinien gemäß „The Formalities Manual erläutert die Formalitätenprüfungspraxis des Amtes für geistiges Eigentum gemäß dem Patentgesetz von 1977“ befolgt. Get Quote Zurück Zeichnungserfordernisse für deutsche Patente DPMA Für die deutsche Anmeldung werden Illustrationsdienste für Patentzeichnungen bereitgestellt, und die Richtlinien werden gemäß den "Tipps für Ihre Patentanmeldung" befolgt. Get Quote Zurück Australische Patentzeichnungsanforderungen IP Australien Patent Drawing Illustrations Services werden für die australische Einreichung bereitgestellt, und die Richtlinien werden gemäß dem „Best Practice Guide for Filing a Specification“ befolgt. Get Quote Zurück IPI JPO EPO DPMA IPA

  • Desillus Solutions Inc. | About

    Dipika Shaw Eigentümer & Gründer IP-Design-Illustrator B. Engg. (Mech.), MBA Operations Sie hat seit 2006 Berufserfahrung als Illustratorin für Patentzeichnungen. Sie verfügt über fundierte Kenntnisse der Anforderungen an Patentzeichnungen. Sie ist Expertin darin, fehlerfreie komplexe artikulierte Zeichnungen zu erstellen. Sie hat in ihrer Karriere Tausende von Zeichnungen angefertigt. Sie ist spezialisiert auf die Erstellung komplexer Zeichnungen wie mechanische Zeichnungen, komplexe Flussdiagramme, komplexe Grafiken, DNA-Sequenzierung usw. Sie ist hochqualifiziert in der Ausführung von Industriedesignzeichnungen. Sie verfügt über mehr als 18 Jahre Erfahrung mit AutoCAD 2D-Zeichnungen. Sie hat auch Erfahrung in der Patentrecherche und im Bereich Freedom-to-Operate-Recherchen In ihrer früheren Karriere arbeitete sie auch einige Jahre als Konstrukteurin. Sie verfügt über eine gute praktische Pro E 3D-Modellierungssoftware, Adobe Illustrator und Photoshop. Sie ist sehr innovativ und entschlossen, ihre Aufgabe zu erfüllen. Sie hat in ihrer Karriere viele Best Performer Awards gewonnen. Sie wurde auch für den besten Innovator des Jahres 2009 nominiert, die Auszeichnung für innovative Ideen in Microsoft Excel. Sie entwickelte die Idee, eine „Linkliste“ zu erstellen, die ihr und ihren Kollegen half, die Zeit für die Suche nach Dateien und Ordnern zu minimieren. Sie ist in der Lage, mehrere Aufgaben gleichzeitig zu bewältigen, mit ihrer Qualität für vorherige Planung und Entschlossenheit, ihre Regeln zu befolgen. Sie ist sehr detailorientiert und konzentriert sich darauf, Lösungen für jede Art von Problem zu finden. Klicken Sie hier, um die vollständige Berufserfahrung von Dipika Shaw anzuzeigen Ziel & Auftrag Das Ziel und die Mission von Desillus Solutions Inc. ist es, unseren geschätzten Kunden Zeichnungen und Designs von höchster Qualität innerhalb eines optimalen Zeitrahmens zu liefern. Überblick Desillus Solutions Inc. ist ein Unternehmen für Industriedesign für geistiges Eigentum (IP). Es ist eine Firma mit Sitz in Guelph, Kanada, die von Dipika Shaw im Jahr 2017 gegründet wurde. Desillus Solutions Inc. arbeitet mit Erfindern, Patentanwälten, Patentanwälten und Anwaltskanzleien zusammen. Desillus Solutions Inc. begrüßt Menschen mit innovativen Ideen, um ihre Gedanken und Ideen in Zeichnungsformat niederzuschreiben. Desillus Solutions Inc. ist auf die Bereitstellung von Patentzeichnungen für geistiges Eigentum und Patentzeichnungen für gewerbliche Muster für verschiedene Gerichtsbarkeiten spezialisiert. ​ Desillus Solutions Inc. leitet den Kunden an, Patentzeichnungen gemäß den Standards einzureichen, um eine Ablehnung durch Patentprüfer zu vermeiden. Das Unternehmen arbeitet sogar an abgelehnten Fällen und liefert den Kunden zufriedenstellende Ergebnisse. Desillus Solutions Inc. nimmt die Hilfe von groben Skizzen, Fotografien, Flussdiagrammen, komplexen Diagrammen, gescannten Bildern, Webseiten-Screenshots, medizinischen Geräten, biotechnologischen Zeichnungen, mechanischen Zeichnungen, Fraktalzeichnungen usw. von Kunden in Anspruch, um Patentzeichnungen zu erstellen. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Brainstorming-Sitzungen zu Ideen oder Ansprüchen an, um die für das Patent erforderlichen machbaren und erforderlichen Zeichnungen auszuführen. ​ ​ Ihre Anforderung - Unsere Leistungen - Ihre Zufriedenheit ​ ​ Bei Desillus Solutions Inc. glauben wir daran, unseren Kunden den besten Service zu bieten und unsere Kunden auf dem Komfortniveau mit gesicherten Ergebnissen zu halten, indem wir uns um Folgendes kümmern: Alle Zeichnungen entsprechen den Anmeldestandards für geistiges Eigentum der länderspezifischen Richtlinien. Bewahren Sie die Vertraulichkeit des Kunden, indem Sie eine Geheimhaltungsvereinbarung unterzeichnen. Nominale und echte Preise. Überlegene Qualitätszeichnungen mit Konsistenz unter Verwendung von AutoCAD. Lieferung am oder vor dem vereinbarten Zieldatum. Sammeln Sie zu Beginn des Projekts alle Informationen, einschließlich Preisgestaltung, Liefertermin und eventueller Erläuterungen. Revisionen werden kostenlos durchgeführt, wenn überhaupt. Die Ausgaben werden auch im Visio-Format bereitgestellt, sodass Kunden die Bearbeitung auf ihrer eigenen Seite vornehmen können. Desillus Solutions Inc. wäre sehr verpflichtet, Ihnen eine Gelegenheit zu bieten, Ihnen zu dienen. Desillus Solutions Inc. is located in the Royal City of Guelph, Ontario, Canada. We acknowledge that we live, work, meet and travel on the traditional territories of Indigenous Peoples that have cared for this land, now called Canada, since time immemorial. Land Acknowledgement

  • Desillus Solutions Inc. | Engineering Drawings & Drafting | Services

    „Desillus bietet Design- und Illustrationsservice für Patentzeichnungen für geistiges Eigentum in hoher Qualität in einem optimalen Zeitrahmen“ Patent Zeichnungen Patentzeichnungen stellen die neuartige Idee des Erfinders in Form von Strichzeichnungen dar, die gemäß den Richtlinien des PTO gerendert werden. Our Engineering Drawing and Drafting Services ASME Stanadards The American Society Of Mechanical Engineers (ASME) is the leading international developer of codes and standards, hereafter referred to as standards, associated with the art, science, and practice of mechanical engineering. Desillus Solutions Inc. provides engineering drawings based on ASME standards. Get Quote PSPC National CADD Standards Computer-Aided Design and Drafting (CADD) is an integral component of information management for Public Services and Procurement Canada (PSPC). Get Quote ISO 128 Standards ISO 128 is an international standard (ISO), about the general principles of presentation in technical drawings, specifically the graphical representation of objects on technical drawings. Get Quote BS 8888 Standards BS 8888 is a British standard that provides a comprehensive and consistent framework for communicating engineering design specifications and requirements. It covers various aspects of technical product documentation, such as symbols, dimensions, tolerances, materials, and surface texture. Get Quote 3D Modeling 3D modeling describes the use of software tools, such as computer-aided design (CAD) programs, to create 3D digital representations of objects. Get Quote 3D Print Drawings Desillus Solutions Inc. provides drawings for 3D Printing. Get Qu ote Editing AutoCAD Drawings Editing existing AutoCAD 2D drawings as per requirement. Get Qu ote Folgen Sie uns auf LinkedIn Folge uns auf Facebook

  • Desillus Solutions Inc. | FAQs

    What are drawings Drawings are the way to show the invention so that patent examiner can understand what is noble and innovative in the invention. Drawings easily show what inventor wants to claim. What is invention A creative idea which can help simplify any difficult task. What is Patent To protect the innovative idea – the invention, patent grants its owner the rights of the invention and exclude others from making, using, or selling. How Patent Protect The inventor needs to file a patent application in his own country to protect his invention. If he wants to protect his invention in other country, he needs to file a separate patent application in that country. What can be Patented •Anything which is Novel – a new idea – must be first its kind in that jurisdiction. •Must have utility – it should work. •Must be inventiveness – must be a new development or an improvement of an existing technology that would not have been obvious to someone working in your area of specialty. To be granted a patent, your invention can be: •a product (a door lock) •a composition (a chemical composition used in lubricants for door locks) •a machine (a machine for making door locks) •a process (a method for making door locks) •an improvement on any of these.

  • Desillus Solutions Inc. | PCT Guidelines

    Regelungen nach dem PCT Regel 11 11.6 Ränder (C) Bei Blättern mit Zeichnungen darf die nutzbare Fläche 26,2 cm x 17,0 cm nicht überschreiten. Die Platten dürfen keine Rahmen um die Nutz- oder Nutzfläche enthalten. Die Mindestmargen sind wie folgt: – oben: 2,5cm – linke Seite: 2,5 cm – rechte Seite: 1,5 cm – unten: 1 cm. ​ 11.10 Zeichnungen, Formeln und Tabellen in Textmaterie (ein) Der Antrag, die Beschreibung, die Ansprüche und die Zusammenfassung dürfen keine Zeichnungen enthalten. (B) Die Beschreibung, die Ansprüche und die Zusammenfassung können chemische oder mathematische Formeln enthalten. (C) Die Beschreibung und die Zusammenfassung können Tabellen enthalten; jeder Anspruch darf nur dann Tabellen enthalten, wenn der Gegenstand des Anspruchs die Verwendung von Tabellen wünschenswert macht. (D) Tabellen und chemische oder mathematische Formeln dürfen quer auf dem Blatt platziert werden, wenn sie nicht zufriedenstellend in aufrechter Position darauf dargestellt werden können; Blätter, auf denen Tabellen oder chemische oder mathematische Formeln seitlich dargestellt sind, müssen so präsentiert werden, dass sich die oberen Enden der Tabellen oder Formeln auf der linken Seite des Blattes befinden. ​ 11.11 Wörter in Zeichnungen (ein) Die Zeichnungen dürfen keinen Text enthalten, außer einem einzelnen Wort oder Wörtern, wenn absolut unverzichtbar, wie z Schaltungen und Block- oder Fließschemata, ein paar kurze Stichworte, die zum Verständnis unabdingbar sind. (B) Alle verwendeten Wörter müssen so platziert werden, dass sie, wenn sie übersetzt werden, überklebt werden können, ohne Linien der Zeichnungen zu beeinträchtigen. 11.13 Besondere Anforderungen an Zeichnungen (ein) Zeichnungen sind beständig, schwarz, ausreichend dicht und dunkel, gleichmäßig dick und gut definiert, Linien und Striche ohne Farbgebung auszuführen. (B) Querschnitte sind durch schräge Schraffur anzugeben, die das deutliche Ablesen der Bezugszeichen und Leitlinien nicht behindern darf. (C) Der Maßstab der Zeichnungen und die Deutlichkeit ihrer zeichnerischen Ausführung müssen so sein, dass bei einer fotografischen Wiedergabe bei linearer Verkleinerung auf zwei Drittel alle Einzelheiten ohne weiteres erkennbar sind. (D) Wenn der Maßstab in Ausnahmefällen auf einer Zeichnung angegeben ist, muss er grafisch dargestellt werden. (e) Alle Zahlen, Buchstaben und Bezugslinien, die auf den Zeichnungen erscheinen, müssen einfach und klar sein. Klammern, Kreise oder Anführungszeichen dürfen nicht in Verbindung mit Zahlen und Buchstaben verwendet werden. (F) Alle Linien in den Zeichnungen sind normalerweise mit Hilfe von Zeichengeräten zu zeichnen. (g) Jedes Element jeder Figur muss in einem angemessenen Verhältnis zu jedem der anderen Elemente in der Figur stehen, es sei denn, die Verwendung einer anderen Proportion ist für die Klarheit der Figur unerlässlich. (h) Die Höhe der Zahlen und Buchstaben darf 0,32 cm nicht unterschreiten. Für die Beschriftung von Zeichnungen sind die lateinischen und, soweit üblich, die griechischen Alphabete zu verwenden. (ich) Dasselbe Zeichnungsblatt kann mehrere Abbildungen enthalten. Wenn Figuren auf zwei oder mehr Blättern tatsächlich eine einzige vollständige Figur bilden, müssen die Figuren auf den verschiedenen Blättern so angeordnet sein, dass die vollständige Figur zusammengesetzt werden kann, ohne irgendeinen Teil irgendeiner der auf den verschiedenen Blättern erscheinenden Figuren zu verbergen. (J) Die verschiedenen Figuren sind auf einem oder mehreren Blättern möglichst platzsparend, möglichst aufrecht, deutlich voneinander getrennt anzuordnen. Wenn die Abbildungen nicht in aufrechter Position angeordnet sind, müssen sie seitlich präsentiert werden, wobei sich die Oberseite der Abbildungen auf der linken Seite des Blattes befindet. (k) Die verschiedenen Abbildungen sind fortlaufend und unabhängig von der Nummerierung der Blätter mit arabischen Ziffern zu nummerieren. (l) In der Beschreibung nicht erwähnte Bezugszeichen erscheinen nicht in den Zeichnungen und umgekehrt. (m) Gleiche Merkmale, wenn sie mit Bezugszeichen bezeichnet sind, werden in der gesamten internationalen Anmeldung mit denselben Zeichen bezeichnet. (n) Enthalten die Zeichnungen eine Vielzahl von Bezugszeichen, wird dringend empfohlen, ein separates Blatt beizufügen, auf dem alle Bezugszeichen und die damit gekennzeichneten Merkmale aufgeführt sind. ​ Artencodes Artcodes umfassen einen Buchstaben und in vielen Fällen eine Zahl, die verwendet werden, um die Art des Patentdokuments zu unterscheiden (z Geschmacksmuster) und die Veröffentlichungsebene (z. B. Erstveröffentlichung, Zweitveröffentlichung oder korrigierte Veröffentlichung). Kind Codes WIPO ST.16 Artencodes Art Dokument A1 Patentanmeldungsveröffentlichung A2 Patentanmeldungsveröffentlichung (Wiederveröffentlichung) A9 Veröffentlichung der Patentanmeldung (korrigierte Veröffentlichung) B1 Patent B2 Patent C1, C2, C3 Bescheinigung über die Wiederholungsprüfung E Neuauflage des Patents h Gesetzliche Erfindungsmeldung (SIR) P1 Veröffentlichung der Pflanzenpatentanmeldung P2 Pflanzenpatent P3 Pflanzenpatent P4 Veröffentlichung der Pflanzenpatentanmeldung (Nachveröffentlichung) P9 Veröffentlichung der Pflanzenpatentanmeldung (korrigierte Veröffentlichung) S Geschmacksmuster ​

  • Desillus Solutions Inc. | Career | Patent Illustrations

    Möchten Sie Ihre Patentillustrationsdienste anbieten! Bei Desillus Solutions Inc. bieten wir unseren Kunden höchste Qualitätsarbeit, die ihre Anforderungen innerhalb der Richtlinien des Patent- und Markenamts erfüllt. Wenn Sie kreativ sind und innovative Ideen in Patentillustrationen umsetzen können, sind Sie im 'Team Desillus' herzlich willkommen. Sie sollten über die folgenden Qualifikationen und Kriterien verfügen, um sich für die Rolle eines Patentillustrators zu bewerben: Abschluss oder Diplom in Maschinenbau - Der Kandidat sollte über fundierte Kenntnisse in perspektivischen Ansichten und orthogonalen Ansichten verfügen. Sollte Kenntnisse über mechanische Komponenten und Funktionen haben, die in Maschinen verwendet werden. AutoCAD 2D oder Adobe Illustrator Effizient - Der Kandidat sollte Erfahrung im Nachzeichnen von Bildern in AutoCAD oder Adobe Illustrator haben. Zeichenfähigkeiten - Der Kandidat sollte über ausgezeichnete Zeichen- und Skizzierfähigkeiten verfügen. Kreativ und phantasievoll - Der Kandidat sollte über kreative Fähigkeiten verfügen, um grobe Handskizzen oder Fotografien in geeignete Zeichnungen für die Patentanmeldung umzuwandeln. Sollte sich die Ausgabe vorstellen können. Kommunikation - Der Kandidat sollte über gute Kommunikationsfähigkeiten verfügen, um die Anforderungen der Erfinder zu verstehen und umgehend per E-Mail zu kommunizieren. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie die oben genannten Anforderungen erfüllen, können Sie das folgende Formular ausfüllen, um sich für die Position des Illustrators für Patentzeichnungen zu bewerben. Patent Illustrator - Independent Contractor If you are an experienced Patent Illustrator providing your services using AutoCAD software and interested in providing your services to us, please send a utility drawing and a design drawing in AutoCAD (.dwg) and .pdf format to info@desillus.com . Also, fill out the application form below. Patent Illustrator - Antragsformular für unabhängige Auftragnehmer Wie viele Jahre Erfahrung mit AutoCAD? Wie viele Jahre Erfahrung in Patentillustrationen? Wie viel Zeit benötigen Sie, um das folgende Bild nachzuzeichnen? Was zeigen die obigen Abb. 10 und Abb. 11? Beschreiben. Bitte geben Sie Ihre Preisliste für Patentillustrationsdienste für einfache, mittlere, komplexe und hochkomplexe Blätter an. Nicht Stundensatz. Jetzt bewerben Danke fürs Einsenden!

bottom of page